Spielbericht 18.02.2018

1.Herren BSG Kisdorf Kaltenkirchen gegen MTV Lübeck

Am heutigen Tag ging es zum MTV Lübeck. Für die BSG starteten Panajotis Chorozidis, David Schiffmann, Ramon Hesse, Janosch Harms und Erik Schwang. Sowohl die BSG als auch der MTV Lübeck starteten in der Defense mit einer Manndeckung. Die Ansage war das Spiel weit auseinander zu ziehen und mit Blöcken den Weg zum Korb zu finden, sowie freie Schüsse zu nehmen, vor allem aus der Corner.

Dies gelang im ersten Viertel nicht so richtig und es wurden viele einfache Punkte liegen gelassen, sei es bei einfachen Würfen oder auch bei 1 gegen 0 Korblegern. Auch in der Defense konnte nicht umgesetzt werden, was besprochen war. Die Ansage war, die eher schwachen Lübecker vom Korb fern zu halten und nicht zum Korbleger kommen zu lassen. Auch in der Defense wurden die Rebounds nicht geholt und die Lübecker kamen somit zu zweiten und dritten Chancen.
Das erste Viertel endete dann mit 17:13 für die BSG, vor allem dank zweier Dreipunktewürfe von Benjamin Herbst.

Im zweiten Viertel lief es dann vor allem in der Defense deutlich besser und die BSG konnte den MTV zu zahlreichen Turnovers zwingen und kam so zu einigen Fastbreaks. In der Offense sind in diesem Viertel besonders Panajotis Chorozidis mit 5 Punkten zu erwähnen und in der Defense insbesondere der wiedergenesene Florian Kunz, der mit viel Einsatz spielte. Das zweite Viertel ging wohl verdient mit 18:11 an die BSG, so dass es zur Pause 35:24 für die BSG stand.

Im dritten Viertel machte die BSG genauso weiter und konnte auch dieses Viertel mit 16:11 für sich entscheiden. Im vierten Viertel verschlief die BSG die ersten 4 Minuten, so dass der Vorsprung von 16 Punkten schnell auf 8 Punkte zusammenschrumpfte. Nach einer Auszeit fing sich die BSG wieder und somit konnte auch dieses Viertel am Ende mit 15:14 gewonnen werden. Am Ende stand es somit 66:49 für die BSG.

In diesem Spiel lief bei Weitem nicht alles perfekt und bei so vielen vergebenen einfachen Chancen hätte die BSG eigentlich mit mindestens 30 Punkten gewinnen müssen. Das Spiel war somit eher als Arbeitssieg zu sehen, nicht als Augenschmaus.
Besonders stolz war Trainer Michael Oelrichs auf die Einstellung seiner Spieler. Obwohl vieles nicht gut lief und nicht alle Entscheidungen die Richtigen waren hat sich das Team, sowohl auf dem Feld, als auch auf der Bank, die ganze Zeit über unterstützt und angefeuert und nicht demotiviert, das war klasse!
Alle wissen, dass man das noch besser machen kann und die BSG wird weiter im Training hart daran arbeiten.

Es spielten: Erik Schwang (22 Punkte), Ramon Hesse (17), Benjamin Herbst (8), Panajotis Chorozidis (8), David Schiffmann (6), Simon Schiffmann (3), Silas Matern (2), Luca Kraemer, Janosch Harms und Markus Feigl

Spielbericht von Michael Oelrichts, 1.Herren Coach

Zurück zur Übersicht

 

Advertisements