Spielbericht 11.03.2018

1.Herren BSG Kisdorf Kaltenkirchen gegen Oststeinbeker SV

Das letzte Ligaspiel für die 1. Herren der BSG Kisdorf Kaltenkirchen stand heute auf dem Programm. Hoch motiviert nach dem Spiel gegen Reinbek in der Vorwoche und mit vollem Kader fuhr die BSG nach Oststeinbek. Schon vor dem Anpfiff wurde klar, die Oststeinbeker haben sich verstärkt und trotz des deutlichen Heimsieges mit 97:63 durfte man dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die BSG startete gegen die Manndeckung der Oststeinbeker sehr gut und so stand es nach 6 Spielminuten 14:4 für die BSG. Dann wurde die BSG jedoch nachlässig und so stand es am Ende des 1. Viertels 18:15 für die BSG. Das zweite Viertel kann man mit dem Wort “Katastrophe” zusammenfassen. Die BSG spielte ohne Elan, es wurden viele leichte Fehler gemacht, es gab massenhaft Ballverluste und in der Defense stimmte nicht viel und es wurden viele Rebounds nicht geholt, so dass Oststeinbek zu zweiten oder dritten Wurfchancen kam. Folgerichtig stand es dann zur Halbzeit 30:29 für Oststeinbek.

Die Halbzeitansprache fiel kurz aus, da es so eine Leistung wie im zweiten Viertel bisher noch nie gegeben hat. Im dritten Viertel lief es dann wesentlich besser, auch weil die BSG in der Defense auf Zonenverteidigung umstellte. Rückblickend muss man sagen, dies hätte Coach Oelrichs schon früher tun müssen, denn plötzlich wurden die Rebounds geholt, Bälle gewonnen und kaum noch Fouls ´begangen. Endlich zeigte die Mannschaft was sie zu leisten im Stande ist und das dritte Viertel wurde mit 22:3 gewonnen.

Im 4. Viertel spielte die BSG souverän weiter und gewann auch dieses Viertel mit 21:17, so dass es am Ende 72:60 für die BSG stand. Um Markus Feigl zu zitieren: “Zum Glück war dieses Spiel nicht der Saisonabschluss, wir haben ja noch das Pokalfinale gegen VfL Geesthacht am 25.03.2018”.

Eine besonders gute Leistung über das gesamte Spiel hat Simon Schiffmann gezeigt und war mit 19 Punkten auch der Topscorer der Partie.

Bleibt jetzt also noch am 25.03.2018 das Pokalfinale gegen Geesthacht – reinschauen lohnt sich!!!

Es spielten: Simon Schiffmann (19 Punkte), Ramon Hesse (13), Benjamin Herbst (12), Jannik Dahmen (9), Markus Feigl (6), Erik Schwang (5), David Schiffmann (4), Panajotis Chorozidis (4), Janosch Harms, Luca Krämer, Lukas Dahms, Silas Matern

Spielbericht von Michael Oelrichs, 1.Herrencoach

Zurück zur Übersicht

Advertisements