Spielbericht 08.10.2017

1.Herren BSG Kisdorf Kaltenkirchen gegen Lübecker TS 1

Überaus gerne wäre die 1.Herren bereits eine Woche früher in den Saisonspielbetrieb gestartet, aber nach dem der TSV Plön kurzfristig abgesagt hatte, ging es zum Saisonauftaktsspiel erst eine Woche später in die Hansestadt Lübeck.

Die Gegner des Lübecker TS 1, die „Luchse“, waren der BSG bestens bekannt. So war man letzte Saison gleich vier Mal aufeinander getroffen in einem Testspiel, einem Pokalspiel und dem Punktspielbetrieb in der Landesliga. Beide Teams kamen um einen Abstieg in die Bezirksliga Süd nicht herum.
Sowohl andere Teams als auch Schiedsrichter hatten schon irritiert nachgefragt, ob die 1.Herren aus Kisdorf/Kaltenkirchen tatsächlich aus der Landesliga abgestiegen ist, waren sie doch nicht merklich unterlegen gegen andere Mannschaften in letzter Saison.
Das Ziel der BSG-Herren ist ohnehin klar: Für den Wiederaufstieg in die Landesliga sollte mit dem Spiel gegen den Lübecker TS 1 der erste Grundstein nach der intensiven Saisonvorbereitung gelegt werden.
Unglücklicher Weise waren sowohl Headcoach Michael Oelrichs, als auch die Trainerbrüder David und Simon Schiffmann verhindert. Schiedsrichterwart und 2.Herrenspieler Lukas Dahms übernahm dankenswerterweise das Coaching der elf höchst motivierten Kisdorfer und Kaltenkirchener Spieler.

Das 1.Viertel verlief nahezu ausgeglichen. Beide Teams spielten eine Mann-Mann-Verteidigung. Lübecks athletischer Center Ngiaye machte der BSG zu Beginn Probleme und erzielte in den ersten sieben Spielminuten acht Punkte, konnte aber im späteren Spiel wesentlich besser verteidigt werden.
Nach einer frühen Auszeit von Coach Dahms, um die eigene Offensive zu strukturieren, konnten sich die Center Jannick Dahmen, Janosch Harms und Erik Schwang in der Lübecker Zone gut durchsetzen und bleiben im Punktevergleich immer knapp hinter den Gastgebern (12:15 im 1.Viertel).

Im 2.Viertel wurde mehr und mehr klar, wie dieses Spiel zu spielen und zu gewinnen war. Die Schiedsrichter, denen keinen Vorwurf zu machen ist da sie ihre Linie hielten, pfiffen viel und gerne. Kaum ein Angriff wurde ohne Freiwürfe beendet und die BSG Kisdorf Kaltenkirchen verzichtete fast gänzlich auf die Distanzwürfe und spielte stattdessen lieber über die eigenen Center oder ließ die Guards zum Korb ziehen. Besonders positiv zu erwähnen ist die Freiwurfquote von Center Dahmen, der im gesamten Spiel 12 von 14 Freiwürfen verwandelte. Zwei Punkte holte die BSG im 2.Viertel auf und ging mit einem Punkt Rückstand (27:28) in die Halbzeitpause.

Die Ansprache von eingesprungenem Coach Dahms war kurz, denn es sollte simpel gespielt werden: Die einfachen Körbe anstreben und Fouls ziehen. In der Defensive weiterhin Mann-Mann-verteidigen und darauf achten die Arme oben zu haben und nicht zu foulen. Der Gegner sollte die Foulprobleme bekommen, nicht eigene Spieler mit dem fünften persönlichen Foul vom Platz gehen.
Den Rest der Pause warf die 1.Herren Freiwürfe.

In den ersten fünf Minuten des 3.Viertel erzielten die Lübecker keinen einzigen Korb. Die Verteidigung der BSG arbeitete hervorragend und auch in der zweiten Viertelhälfte brachten es die Luchse auf nur vier Feldkörbe. Unterdessen griffen die Kisdorfer und Kaltenkirchener weiter an. Niklas Hesse, eigentlich 2.Herrenspieler, traf seinen ersten Korb in der Bezirksliga und auch die anderen Spieler, angeführt von Pointguard Jotis Chorozidis, punkteten weiter.
41:36 lag die BSG zur Viertelpause nach einem erfolgreichen Freiwurf von Center Harms vorne. Keiner wollte die Führung jetzt noch abgeben und Coach Dahms trieb seine Spieler weiter zur Höchstleistung an.

Intensiv startete der wiedergekehrte Hesse-Bruder Ramon (zwischenzeitlich TuS Lübeck) ins letzte entscheidende Viertel und verwandelte zu Beginn einen Feldkorb samt Freiwurf.
In fünf Minuten konnte die BSG ihre Führung auf bis zu 10 Punkte ausbauen, danach kamen die Gastgeber in einem brisant schnellen Spiel allerdings wieder näher heran, konnte aber nicht lange durchhalten, als zwei Spieler der Luchse in kurzer Folge ihr fünftes Foul erhielten und der Lübecker Coach gezwungen war durch zu wechseln.
Nach einem erfolgreichen Fastbreak von Center Schwang und verwandelten Freiwürfen von Dahmen, R. Hesse und Chorozidis war das Spiel entscheiden.
Beiden Mannschaften war während des gesamten Spieles der Siegeswille anzusehen. Letztendlich setzte sich aber die BSG Kisdorf Kaltenkirchen gegen den Lübecker TS 1 mit 61:52 Punkten in einem knappen Spiel durch.

Es spielten: Jannick Dahmen (16 Punkte), Janosch Harms (11), Ramon Hesse (10), Jotis Chorozidis (7), Erik Schwang (6), Benjamin Herbst (4), Luca Kraemer (2), Silas Matern (2), Niklas Hesse (2), Matthias Lau (1) und Felix Kubert
Bemerkung: Punktauswertung fehlerhaft aufgrund schlecht geführten Spielberichtsbogens!

Spielbericht von Erik Schwang, 1.Herrenteam

Zurück zur Übersicht

Werbeanzeigen